Stadtplan Kanu Kanuvermietung Hamburg Hafen Bille Billwerder Bucht Kaltehofe Teamevent Teambuilding
Abenteuer in Hamburg Tel:040-2504000
Kanutouren
untere Bille
Boberger Dünen
Untere Bille
Kanu Hamburg Stadtplan Bille Billwerder Hafen
Hamburg
Bojendamm
Kaltehofe
____________
____________
Die Bille entspringt ja eigentlich nördlich des Sachsenwaldes, und fließt dann durch Reinbek und Hamburg Bergedorf, bis sie schließlich durch die Billwerder Bucht in die Elbe mündet. In Bergedorf fanden jedoch zu frühreren Zeiten erhebliche wasserbautechnische Maßnahmen statt. Die Bille wurde durch einen  Deich im Bereich der heutigen Alten Holstenstraße aufgestaut, um so einen See für das Wasserschloß zu schaffen. Außerdem wurde das Gefälle zur Energiegewinnung genutzt. Und schließlich wurde noch mit dem Schleusengraben eine schiffbare Verbindung zur Doove Elbe geschaffen, um in Bergedorf einen Hafen anlegen zu können. Durch all diese Maßnahmen blieb für den eigentlichen Flußlauf der unteren Bille (außer durch einen Überlauf bei extremen Regenfällen) kein Wasser mehr übrig. Somit ist der Flußlauf der Bille also in Bergedorf für etwa 600m unterbrochen. Und durch den Zufluß von allerlei Bächen hat die Bille unterhalb von Bergedorf erst ab dem Bojendamm (Bus 221), also ca. 3Km von der alten Holstenstraße entfernt, wieder genug Wasser um mit Kanus Befahren werden zu können. Das ist dann wohl doch etwas zu weit zum Umtragen.
Eine Paddeltour auf der unteren Bille kann also frühestens am Bojendamm beginnen. Auf ihrem Weg bis zur Unterquerung der Autobahn A1 verläuft die Bille am Rand des Naturschutzgebietes Boberger Dünen. Nach ca. 5,5 Km wird die Autobahnbrücke erreicht. Direkt vor der Autobahnbrücke muß ein Stauwehr umtragen werden. Und ca. 600m vor der Autobahnbrücke könnte man an einer Fußgängerbrücke anlegen, um zum Badesee "Boberger See" zu gelangen. Gleich hinter dem See befindet sich übrigens ein Segelflugplatz. Weiter nach der Autobahnbrücke hat man das Gefühl durch einen Schiffsfriedhof zu Paddeln, weil aus den dort ankenden Schiffen teilweise schon kleine Birken herauswachsen. Weil die Kapitäne früher offensichtlich etwas orientierungslos waren, wurden die folgenden Straßenbrücken nach Farben benannt. Ca. 1,3 Km nach der A1 kommt zuerst die rote Brücke, dann die gelbe (Schiffbeker Weg), die blaue (Horner Rampe), und zum Schluß die braune (Diagonalstraße). Zwischen der gelben und der blauen befindet sich ein Obdachlosenwohnheim und direkt daneben ein Recyclingbetrieb, der sich mit einer ca. 10m hohen Stahlwand gegen Eindringlinge aus dem Heim verbarrikadiert hat. Gegenüber von einer idyllischen Kleingartenkolonie (noch weit VOR der braunen Brücke) biegt man nach links in den Tiefstackkanal ab, der 1000m weiter hinter der Tiefstackschleuse in die Billwerder Bucht mündet. Ab der Schleuse muß der Einfluß der Gezeiten beachtet werden, und wenn der Wasserstand vor und hinter der Schleuse zu unterschiedlich ist, muß man bis zu 2 Stunden warten bis sich das angebglichen hat. Genau gegenüber der Schleuse befindet sich auf einer mittlerweile eingedeichten Elbinsel, das sich im Laufe der Jahrzehnte selbst  zu einem Biotop umwandelnde, ehemalige Wasserwerk Kaltehofe. Aus der Tiefstackschleuse kommend, kann man linksherum noch wieder bis fast zur Autobahn A1 zurück Paddeln, bei Hochwasser auch noch unterdurch bis zum Golf-Übungsgelände, aber da ist dann Schluss. Rechts herum geht es durch das Hochwassersperrwerk Billwerder hindurch auf die Norderelbe, wo man auch schon fast am schönen Elbpark Entenwerder ist (wo der Hafen City River Bus mit imposanter Bugwelle in die Elbe fährt), der sich als Tourende anbietet.
Die Bille selbst mündet noch mal 3 Km nach der Abzweigung des Tiefstackkanales in den Billhafen, aber da kann man nicht durchfahren. Wer im Hafen bzw. auf der Elbe weiter Paddeln will, muß durch die Tiefstackschleuse. Und wer das nicht will, könnte kurz vor der (nicht befahrbaren) Einmündung der Bille in den Billhafen nach rechts in das Hochwasserbassin abbiegen, um seine Kanutour im dortigen Stoltenpark (Bushaltestelle Wendenstraße 112/154/160) zu beenden. Um Köstlichkeiten der amerikanischen Systemgastronomie zu genießen, kann auch am Anleger vom Mc Donalds Restaurant am parallel zur Bille verlaufenden Mittelkanal einen Zwischenstop eingelegt werden.
Eine Paddeltour nur auf der unteren Bille ist also nicht tagesfüllend, sondern bietet sich eher als Einstieg zu einer Fortsetzung der Tour im Hafengebiet an. Dann ist aber der Kontrast von der kleinen Bille zum geschäftigen Hafen schon ziemlich krass. Wenn man sich dafür entscheidet, wäre ein Tourende mit Picknick im Elbpark Entenwerder (ca. 600m zur Bushaltestelle Billhorner Deich Linien 3/120/124/130/602) eine runde Sache.

Wenn Sie einen Paddelausflug mit einer größeren Gruppe planen, fragen Sie doch einfach mal bei uns an. Wir tüfteln dann ihr ganz spezielles Outdoorerlebnis aus, oder Sie informieren sich in unserer Preisliste.
Kanu Hamburg Cafe Elbpark Entenwerder Norderelbe
Cafe Entenwerder Elbpark
Kanu Hamburg Bille Bojendamm Boberger Dünen Teamevent Teambuilding
Tourbeginn Bojendamm
______
Entenwerder Elbpark
____________
Schleuse Tiefstack
Untere Bille

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Kanu, Kanutour, Kanuvermietung, Paddeln, Paddeltour, Alster, Elbe, Bille, Hamburg, Stadtpark, Kanäle.

Auch wenn es manch Hamburger gar nicht glauben mag: Es gibt auch Kanutouren in Hamburg, in deren Verlauf man nicht bei den Sommerterrassen vorbeikommt. Denn mit dem Anlegen dort ist es ja wie mit dem Einkehrschwung beim Skifahren: Die Haltungsnote vergeben die anderen Gäste. Wenn Sie hingegen statt Haltungsnote Wert auf ein Naturerlebnis legen, müssen Sie gar nicht weit weg fahren. Selbst die harmlose Alster hat ja oberhalb der Mellingburger Schleuse teilweise schon Survivalcharakter. Und wer ist schon jemals auf der Bille Gepaddelt ? (Ok, ist auch immer est ab Mitte August erlaubt, aber trotzdem.) Also da gibt es doch jede Menge Alternativen zur üblichen Stadtparkrunde. Zugegebenermaßen sind wir nicht der richtige Ansprechpartner für eine spontane sonntägliche Paddeltour mit der Familie, aber wenn Sie bei Ihrem Betriebsausflug mal nicht, wie immer in den letzten Jahren, Kegeln gehen wollen, und auch nicht schon wieder Lust auf eine Hafenrundfahrt haben, sollten Sie eine Kanutour auf den weniger befahrenen Flußabschnitten in Erwägung ziehen. Gerne auch in Kombination mit einem schönen Picknick unterwegs, oder mit einer Quadtour vielleicht ? Wir erwarten Sie am Start mit den benötigten Kanus, bereiten das Picknick vor (auf Wunsch auch ganz gepflegt mit Festzelt und Möbeln), und holen Sie am Ende wieder ab. Als nach den Regeln des QMW zertifizierter Wassersportanbieter achten wir dabei zum einen darauf, daß die Natur dabei keinen unnötigen Schaden nimmt, sorgen aber auch dafür daß der Spaß nicht zu kurz kommt. Entweder ist bei Ihrer Kanutour einer unserer Tourscouts dabei, oder wir sind zumindest an Land in ihrer Nähe, sodaß wir immer spontan auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren können. So können wir unterwegs Gäste einsammeln, die nach dem 3. Kentern keine Lust mehr haben weiter zu Paddeln, können mit einem Pflaster aushelfen, oder einfach ein paar Tips geben, wie man richtig Paddelt. Unsere Tourscouts sind übrigens ausgebildete Rettungsschwimmer, was für Ausflüge z.B. mit Schulklassen verlangt wird. Wenn Sie also einen Paddelausflug mit einer größeren Gruppe planen, fragen Sie doch einfach mal bei uns an. Wir tüfteln dann ihr ganz spezielles Outdoorerlebnis aus.